Georadar am Bau....Beispiele

Rohre

Dargestellt ist ein horizontaler Tiefenschnitt durch einen unbewehrten Betonboden in einem Altbau. Der Verlauf eines alten Steinzeugrohrs ist in rot dargestellt. Erst die punktgenaue Lokalisation ermöglichte hier minimalinvasive Sanierungsmaßnahmen. 

 

Die Methode ist nicht nur auf keramische Rohre beschränkt, sondern kann auch zum Beispiel auf PVC, Polypropylen oder Metallrohre angewendet werden.


Hohlräume

Auch Hohlräume lassen sich mit Hilfe des Georadars orten. In diesem Bespiel wurden die mit Styropor verfüllten Hohlröhren einer Röhbaudecke lokalisiert. Gezeigt sind das Radargramm einer Messung entlang eines Profils (2D Messung) und ein Ausschnitt einer 3D Messung. Neben den Hohlröhren sind auch die Diffraktionshyperbeln der einzelnen Bewehrungsstäbe zu sehen.      


Maueraufbau

Unsichtbares sichtbar machen. Gezeigt sind Tiefenschnitte durch eine Altbauwand. Das zugemauerte Fenster auf der linken Seite ist deutlich zu erkennen. Einzelne Ziegelsteine, Hohlkammersteine und Putzträgerplatten können unterschieden werden. Hinter den Ziegelsteinen des ehemaligen Fensters wurde ein Hohlraum zur einer anliegenden Hauswand entdeckt.  


Versorgungsleitungen

Mit Georadar lassen sich Versorgungsleitungen aller Art schnell und punktgenau lokalisieren. Das Spektrum reicht hier von Stahlbeton- und Kunststoffrohren bis hin zu Glasfaser- und Telekommunikationsleitungen. Unser Service verschafft Ihnen Klarheit.